CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
A- und B-Jugend gewinnen Vorquali

    A- und B-Jugend gewinnen Vorquali

    (von Ole Remmers)
    B1 souveräner Sieger der Quali - A-Jugend quält sich gegen Nümbrecht zu einem Unentschieden - Torverhältnis gibt den Ausschlag pro CVJM - Schwere Hauptqualifikationsgruppen für beide Teams

    A- und B-Jugend gewinnen Vorqualifikationen

     

    Die ersten (Teil-)Ziele haben die CVJM-Jugendmannschaften erreicht. Sowohl die männliche A-, als auch die männliche B1-Jugend aus Oberwiehl erreichten als Sieger ihrer Vorqualifikation die HVM-Hauptrunde.

     

    Am Samstag traten die CVJM-Handballer mit zwei Teams bei der B-Jugend-Vorentscheidung in Nümbrecht an. Während für die B2-Mannschaft des jüngeren Jahrgangs das Motto lautete "Gegner ärgern und Erfahrungen sammeln", hatte die B1 das klare Ziel, sich für die Hauptrunde zu qualifizieren. In der ersten Partie gegen die HC Gelpe/Strombach II ließen die Spieler von Trainer Marco Dabringhausen daran auch keinerlei Zweifel aufkommen und gewannen deutlich mit 15:2. Anschließend stand das "Vereinsderby" gegen die eigene B2 an. Beinahe schon wie erwartet taten sich die älteren Spieler schwer und liefen lange den Vereinskollegen hinterher. Erst ein Schlussspurt in der Schlussphase rettete den 10:7-Sieg für die B1.

     

    Im folgenden Spitzenspiel gegen Nümbrecht zeigten die Oberwiehler, angeführt von Kapitän Moritz Madel ihre beste Leistung und gewannen nach gutklassigen 20 Minuten mit 14:10. Da auch das abschließende Spiel gegen Marienheide/Müllenbach deutlich gewonnen wurde, zog die B1 als Gruppenerster souverän in die HVM-Hauptqualifikation in zwei Wochen ein.

     

    Dort trifft die B-Jugend Schwarz-Rot Aachen, MTV Köln, JSG Godesberg/Geislar und den TV "Jahn" Köln-Wahn.

     

    Am Sonntag wurde es nach langer Vorbereitungszeit auch für die A-Jugend ernst. Die Mannschaft der Trainer Ole Remmers und Jens Barf musste in der ersten Qualifikationsrunde mit Paul Borberg, Marvin Klein, Julius Jatzke, Paul Schmidt (alle verletzt) und Ole Knotte sowie Jona Kleinauski (beide Schiedsrichtereinsatz) auf sechs Spieler verzichten. Eine personelle Schwächung, die sich bereits in der ersten Partie gegen Nümbrecht bemerkbar machte.

     

    Gegen den "ewigen" Konkurrenten taten sich die Gastgeber sehr schwer und spielten sehr verkrampft. So entwickelte sich eine enge und umkämpfte Partie, in der der SSV lange Zeit vorlegte. Erst im zweiten Durchgang bekamen die Oberwiehler um Kapitän und Torjäger Johannes Schneevogt mehr Spielkontrolle und gingen ihrerseits in Führung. Zu überhastete Aktionen sorgten aber noch einmal für ein Comeback der Gäste. Yannic Wollenberg erzielte das finale Tor zum 16:16 Sekunden vor Schluss. "Wir wollten alle zu viel und waren mental nicht stark genug. Die Folge war, dass wir uns in Einzelaktionen verstrickt haben und zu wenig mutig gespielt haben", analysierte das Trainergespann die Partie.

     

    Im zweiten Turnierspiel traf Nümbrecht dann auf die HSG Marienheide/Müllenbach und tat sich sehr schwer. Lange Zeit lief der SSV hinterher und übernahm erst in den zweiten 20 Minuten die Führung. Am Ende stand ein 13:9-Erfolg.

    Für die CVJM-Handballer war somit klar: Ein Sieg mit fünf Treffern Differenz muss es gegen Marienheide werden, um Platz eins zu erreichen. Gegen die müden Gegner legte Oberwiehler direkt auf 3:1 (10.) und später 7:1 (16.) vor. Über 15:7 (32.) geriet der Sieg auch später nicht mehr in Gefahr, sodass auch die A-Jugend des CVJM ihre Vorqualifikation als Sieger abschloss.

     

    In der Hauptrunde in drei Wochen treffen die CVJM-Jungs auf schwere Gegner. Gastgeber ist der bisherige Regionaligist TV "Jahn" Köln-Wahn. Weitere Gegner sind BTB Aachen, Leichlinger TV sowie der zweite Qualifikant aus dem Kreis Bonn.