CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
A feiert ersten Sieg - B verliert Spitzenspiel

    A feiert ersten Sieg - B verliert Spitzenspiel

    (von )

    Männliche A-Jugend Oberliga

     

    CVJM Oberwiehl - JSG Düren 99/Birkesdorf 32:27 (14:9).

     

    Nach dem Auftaktunentschieden gegen Opladen und der vermeidbaren Niederlage in Kerpen war es am dritten Spieltag soweit: Die Oberwiehler A-Jugend, Anfang August erst in die Oberliga nachgerückt, feierte den ersten Sieg. Mit 32:27 gewann die Mannschaft der Trainer Ole Remmers und Frankjörn Schell gegen Düren/Birkesdorf. "Heute hat vieles gepasst. Vor allem haben die Jungs an sich und ihre Stärken geglaubt und ihr Spiel gnadenlos durchgezogen", kommentierten die Trainer den Premierenerfolg.


    Bereits beim 3:0 (4.) hatten die Gastgeber, die auf insgesamt fünf Spieler verzichten mussten, die Führung übernommen und hielten diese über 6:3 (10.) und 10:6 (20.) gegen körperlich stärkere Gäste. Bereits in dieser Phase funktionierte die Deckung um Abwehrspezialist Alexander Schüttenhelm hervorragend und ließ nur wenige Wurfchancen zu.

     

    Nach einigen Startschwierigkeiten zu Beginn des zweiten Durchgangs, als es nur noch 18:15 (35.) stand, legten die Oberwiehler einen 7:0-Lauf auf und gingen mit 25:15 (46.) in Führung. "Das war unsere stärkste Phase, wir konnten aus einer guten Deckung heraus schnell nach vorne spielen", sagte das Trainerduo. Dabei ließen sich die jungen CVJM-Spieler, erneut waren drei B-Jugendliche im Kader, auch von zwei Roten Karten gegen Düren nicht aus dem Konzept bringen und suchten weiter mutig ihre Chancen. Phil Nückel drückte mit starken Aktionen im Eins-gegen-Eins dem Spiel seinen Stempel auf und erzielte am Ende acht Tore bei neun Versuchen.

     

    In der Schlussphase gaben die Trainer allen Spieler Einsatzzeiten und das Team schaltete einen Gang zurück. So korrigierte Düren das Ergebnis noch über 21:27 (53.) auf fünf Tore Differenz. "Insgesamt war es ein super Spiel der Jungs. Wir haben aus der Vorwoche gelernt und haben auch nach der Pause weiter mutig nach vorne gespielt. Die Emotionen, die wir in beiden Heimspielen gezeigt haben, müssen wir jetzt aber auch mal auswärts auf die Platte bringen", sagen die Coaches Remmers und Schell.

     

    Am besten schon kommenden Sonntag, 16 Uhr, wenn die A-Jugend zum einzigen Lokalderby bei der JSG Bergneustadt/Strombach in der Eugen-Haas-Halle antritt. "Die JSG hat zwar noch nicht gepunktet, aber sie sind klarer Favorit. Wie immer gilt, die gegnerischen Spieler haben schon Oberliga-Erfahrung, wir nicht. Wir müssen erneut alles in die Waagschale werfen und dann sehen, was am Ende herauskommt."

     

    CVJM Oberwiehl: Schoger (12 Paraden); Phil Nückel (8), Yannik Borlinghaus (8), Jona Kleinauski (5), Johannes Schneevogt (4/1), Lars Arenz (2), Lennart Frielingsdorf (2), Daniel Fuchsberger (1), Silas Kleinauski (1), Tim Langenbach (1), Adrian Bauermeister, Marvin Klein, Alexander Schüttenhelm.

     

     

    B-Jugend Kreisliga

     

    TV Gelpetal I - CVJM Oberwiehl 23:17 (10:7).

     

    Direkt am ersten Spieltag trafen mit Gelpetal und Oberwiehl zwei der stärksten Teams in der Liga aufeinander. Entsprechend entwickelte sich in der Anfangsphase ein zähes und nervöses Spiel, in dem die Gastgeber mit 4:1 (10.) vorlegten. Über 5:3 (12.) und 8:4 (20.) hielt das Team von Trainer Stefan Euteneuer den Vorsprung konstant. "Wir haben zu nervös und wie gehemmt agiert", sagten die CVJM-Trainer Marco Dabringhausen und Ole Remmers über den ersten Abschnitt. Trotz der großen Probleme im Angriff hielten die Gäste mit 5:8 (22.) und 7:10 zur Pause den Abstand gering.

     

    Die bereits in der ersten Halbzeit herrschende Hektik steigerte sich nach dem Wiederanpfiff weiter. Beim 12:14 (32.) kam Oberwiehl noch einmal heran, die Folgeminuten wurden nun aber chaotisch. Reihenweise wurden Spieler beider Mannschaften herausgestellt, insgesamt 14 Zeitstrafen sprachen die Schiedsrichter aus. "Ein Spiel Sechs gegen Sechs fand nicht mehr statt. Stets waren wir in Über- oder Unterzahl. Darüber haben wir unsere Organisation verloren", meinten die CVJM-Trainer. So sicherte sich Gelpetal abgezockt über 18:15 (38.) und 22:16 (46.) den Auftaktsieg.

    "Unser Matchplan ist nur in Teilen aufgegangen. Den Gelpetaler Rückraum haben wir zwar abgemeldet, aber die Außenspieler des TVG hatten einen Sahnetag", erklärten Marco Dabringhausen und Ole Remmers. Stefan Euteneuer freute sich hingegen über den deutlichen Auftaktsieg und meinte: "Es war schön, dass so viele Zuschauer das Spiel gesehen haben."

     

    Während die Oberwiehler kommendes Wochenende spielfrei haben, steht für Gelpetal direkt das nächste Spitzenspiel an. Am Sonntag, 12 Uhr, treffen sie in Nümbrecht auf den nächsten schweren Gegner.


    TV Gelpetal: Phil Basten (9), Paul Roth (5/4), Simon Dax (4), Henri Schlickowey (2), Marvin Küsters (2), Simon Dressler (1).

     

    CVJM Oberwiehl: Leon Binder (5), Matheo Bauermeister (3), Heiko Müller (3), Marvin Klein (2), Silas Kleinauski (2), Moritz Madel (1), Lars Gustke (1/1).