CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
A-Jugend beim Spitzenreiter chancenlos

    A-Jugend beim Spitzenreiter chancenlos

    (von Ole Remmers)
    Super Startphase: Viertelstunde den Gegner geärgert - schwacher Mittelteil und hoher Rückstand kurz nach der Halbzeitpause - Ordentlicher Ausklang - "Nur" 14 Tore - jetzt Vollgas in die Rückrunde

    Männliche A-Jugend Oberliga

     

    HSG Würselen - CVJM Oberwiehl 34:20 (18:11).

     

    Wenig überraschend verloren die Oberwiehler beim überragenden Tabellenführer Würselen. Allerdings deutete darauf in den ersten Minuten nur wenig hin, denn, ähnlich wie in der Vorwoche gegen Aachen, begannen die Oberwiehler mutig und setzten die Gastgeber vor einige Aufgaben. So wurde der HSG-Rückraum durch eine Manndeckung und einer extrem offensiven Deckung dahinter früh gestört. Mit einem 3:0-Lauf gingen die Gäste mit 5:3 (8.) in Führung und hielten diese bis zum 7:7 (14.).

     

    Danach hatte die Oberwiehler Herrlichkeit allerdings ein Ende und der Spitzenreiter zeigte seine ganze Klasse. Mit einem 8:0-Lauf stellten die HSG auf 15:7 und profitierte dabei besonders von vielen Lücken in der CVJM-Deckung. "Wir haben nicht die Bereitschaft und Entschlossenheit gezeigt, die bei einer so offenen Deckung notwendig ist", sagte Trainer Ole Remmers, der sich allerdings auch über die zahlreichen Siebenmeter-Strafwürfe für Würselen ärgerte. "Foul mit gleichzeitigem Schrittfehler wurde einseitig immer als Siebenmeter gewertet." Bis zur Pause spielten die Oberwiehler dann noch einmal besser mit und hielten den Rückstand in Grenzen.

     

    Völlig missriet der Start in den zweiten Abschnitt. Mit neuem Mut nahmen die Oberwiehler einen zweiten Spieler in die Manndeckung, allerdings zeigte das keinerlei Wirkung. In der Offensive bissen sich die Rückraumspieler immer wieder die Zähne an der starken und variablen HSG-Deckung aus, sodass beim 25:12 (39.) ein Debakel drohte. "Wir haben dann aber noch einmal besser zu unserem Spiel gefunden", meinte der Trainer. In der gewohnten 3:2:1-Deckung wurden die Kreise der Gegner besser eingeschränkt, sodass die letzten 20 Minuten ausgeglichen verliefen.

     

    Ein Sonderlob verteilten Ole Remmers und sein Co-Trainer Frankjörn Schell an B-Jugend Torhüter Jonas Bauch, der gegen die größtenteils drei Jahre älteren HSG-Spieler viele Paraden verzeichnete sowie an Lennart Frielingsdorf und Spielmacher Nils Albrecht. "Nils hat eine super Reaktion gezeigt. In der Vorwoche hat er gar nicht gespielt und den Ärger darüber in seine beste Saisonleistung umgewandelt", sagten die Trainer. Generell fiel das Fazit nicht unzufrieden aus, die meisten Partien der Saison hatte Würselen höher gewonnen.

     

    In der kommenden Woche starten die Oberwiehler bereits in die Rückrunde. Am Samstag um 17 Uhr tritt das Team beim Tabellennachbarn TuS 82 Opladen an. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 25:25 unentschieden.

     

    CVJM Oberwiehl: Jonas Bauch (12 Paraden, davon 2 Siebenmeter); Lennart Frielingsdorf (6), Johannes Schneevogt (4/1), Lars Arenz (3), Yannik Borlinghaus (3), Phil Nückel (2), Jona Kleinauski (1), Nils Albrecht (1), Ole Knotte, Daniel Fuchsberger, Tim Langenbach, Silas Kleinauski, Adrian Bauermeister.