CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
A-Jugend bleibt zu Hause ungeschlagen

    A-Jugend bleibt zu Hause ungeschlagen

    (von Ole Remmers)
    Dritter Punktgewinn daheim - Mannschaft zeigt tolle Mentalität - #esisterstvorbeiwennesvorbeiist - Heimspiel-Krimi - Erfolg mit dem letzten Wurf gesichert

    Männliche A-Jugend Oberliga

     

    CVJM Oberwiehl - HSG Merkstein 27:27 (13:16).

     

    Die A-Jugend des CVJM blieb auch im dritten Heimspiel ungeschlagen. In einem hart umkämpften Match erzwangen die Oberwiehler in den Schlusssekunden einen Punktgewinn gegen die bis dahin einzige verlustpunktfreie Mannschaft. "Es war ein sehr intensives Kampfspiel. Die Jungs haben nie aufgehört, an sich zu glauben. So haben wir gleich mehrfach Rückstände aufgeholt", erklärten die CVJM-Trainer Jens Barf, Ole Remmers und Frankjörn Schell.

     

    Bis zum 6:6 (10.) verlief die Anfangsphase gegen die teilweise großgewachsenen Merksteiner ausgeglichen. Eine Auszeit der HSG-Trainer zeigte aber Wirkung mit einem 4:0-Lauf setzten sie sich auf 10:6 ab. Nun reagierte Oberwiehl mit einem Teamtimeout (14.) und glich beim 11:11 (22.) wieder aus. Das "Spiel der Läufe" setzte sich anschließend fort, Merkstein erhöhte auf 16:13 zur Pause und gleich danach auf 18:13.

     

    CVJM-Kapitän Johannes Schneevogt hielt jetzt aber sein Team im Alleingang im Spiel und erzielte vom 14:18 (34.) bis zum 19:20 (44.) sechs Tore in Serie. Mit einem Doppelschlag setzte Yannik Borlinghaus kurz drauf die erste Führung zum 23:22 (51.). "Wir waren jetzt am Drücker und hatten Chancen die Partie zu entscheiden. Leider wurde ein Tor von uns, vielleicht sogar zurecht, zurückgepfiffen", beschrieben die Trainer die Schlussphase der Begegnung. Phil Nückels Tor zählte nicht, es folgte ein Ballverlust und ein Tempogegenstoß der HSG. Jona Kleinauski unterband diesen und kassierte die Rote Karte. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Merkstein glich zum 25:25 (58.) und legte danach sogar noch zweimal vor.

     

    Nach dem 27:26 der HSG nahm Oberwiehl zwölf Sekunden vor Ende die letzte Auszeit und in der Folge den Torhüter vom Feld. Trotz einer Manndeckung gegen zwei Spieler, gelang es Kreisläufer Adrian Bauermeister freizuspielen, der das Ausgleichstor erzielte.

     

    "Wir haben den Punktgewinn gefeiert wie einen Sieg. Angesichts der vielen Rückstände, die wir aufholen mussten auch zurecht. Aber man muss auch konstatieren, dass wir die Partie mit etwas Geschick und Glück hätten gewinnen können", kommentierten die Trainer das Resultat. "Nach fünf Wochen Oberliga dürfen wir aber festhalten, dass wir zurecht nachgerückt sind. Die Jungs entwickeln sich gut", sprach das Trainertrio ein Lob aus. Neben Torjäger Johannes Schneevogt und Keeper Jannis Schoger bekam auch Nils Albrecht ein Sonderlob der Coaches. Der junge Spielmacher, eigentlich noch B-Jugendlicher, spielte über weite Teile der Partie einen "coolen Part" auf der Rückraummitte-Position.

     

    Die Oberliga-Saison geht für die Oberwiehler erst nach der Herbstpause weiter. Am 29. Oktober reist der CVJM nach Hürth-Gleuel, am 5. November nach Bonn. Das nächste Heimspiel steht erst am 12. November an, dann empfängt das Team um 19.30 Uhr den absoluten Ligafavoriten BTB Aachen in der "Weltmeisterhalle".

     

    CVJM Oberwiehl: Jannis Schoger (17/1 Paraden); Johannes Schneevogt (11/3), Yannik Borlinghaus (4), Lars Arenz (3), Phil Nückel (3), Jona Kleinauski (2), Ole Knotte (2), Nils Albrecht (1), Adrian Bauermeister (1), Daniel Fuchsberger, Tim Langenbach, Lennart Frielingsdorf, Tim Johanns, Alexander Schüttenhelm.

     

    Und hier das Video des letzten Treffers: https://www.facebook.com/cvjmoberwiehlev/videos/vb.413571642065859/1110106562412360/?type=2&theater&notif_t=like&notif_id=1475478941401825