CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
A-Jugend-Debakel in Aachen

    A-Jugend-Debakel in Aachen

    (von Ole Remmers)
    Höchste Saisonpleite - Eine Halbzeit lang kein Kampf und keine Einstellung - Abwehr gibt "Geleitschutz" - Zweite Halbzeit leicht verbessert - Viele Ausfälle - Nächste Woche Wiedergutmachung?

    Männliche A-Jugend Oberliga

     

    BTB Aachen - CVJM Oberwiehl 48:27 (26:11).

     

    Mit der höchsten Niederlage der Saison kehrten die Oberwiehler aus Aachen zurück. Zu den ohnehin verletzt ausfallenden Yannik Borlinghaus und Ole Knotte gesellte sich nach dem Aufwärmen noch Spielmacher Nils Albrecht mit Rückenproblemen. Entsprechend knapp war die Rückraumbesetzung des CVJM, B-Jugend-Spieler Marvin Klein begann auf der Rückraummitte-Position. Geplant war es, die Kreise der riesigen BTB-Rückraumschützen mit einer 4:1+1-Abwehr einzuschränken.

     

    Allerdings ließ die Deckung jegliche Aufmerksamkeit und Aggressivität vermissen, die Gegenspieler bekamen freundlichen Geleitschutz und schlossen unbedrängt ab. Über 5:0 (5.), 8:2 (10.) und 14:3 (15.) schraubte der Tabellenzweite den Vorsprung schnell hoch. Die Gäste produzierten vorne wie hinten einen Fehler nach dem anderen, Torhüter Jannis Schoger wurde von seinen Vorderleuten völlig im Stich gelassen. So ging die BTB-Torehatz über 21:8 (24.) bis zum 26:11 zur Pause weiter.

     

    Im zweiten Durchgang trat dann eine leichte Verbesserung im Spiel der Oberwiehler ein. Während die Gastgeber anfingen allen Akteuren Spielanteile zu geben, vergrößerten sich die Sorgen der Gäste weiter. Lars Arenz und Marvin Klein fielen nun auch noch angeschlagen aus, sodass die Oberwiehler die Partie mit zwei Kreisläufern und Linksaußen Johannes Schneevogt im Rückraum zu Ende spielen mussten. Über 13:30 (36.) und 17:36 (45.) wuchs der Abstand trotzdem etwas moderater. Phil Nückel mit einigen guten Eins-gegen-Eins-Aktionen und besonders Johannes Schneevogt hielten noch einmal kämpferisch dagegen.

     

    "Die erste Halbzeit war extrem schwach, ein totaler Blackout. Wir haben alle kämpferischen Qualitäten vermissen lassen, die uns in dieser Saison ausgezeichnet haben", sagte Trainer Ole Remmers und sprach besonders die völlig passive Deckungsleistung gegen den sicherlich auch individuell überlegenen Gegner an. Mit 27 Auswärtstoren konnten die Oberwiehler offensiv sogar noch gut leben, in den meisten Partien hätten die zu einem Sieg gereicht. "Ich hoffe, die Mannschaft schafft zum letzten Saisonspiel hin noch einmal den Turnaround in ihrer Einstellung und stemmt sich Würselen als Team entgegen", so der Trainer.

     

    Am kommenden Samstag, 18 Uhr, empfängt der CVJM den Spitzenreiter HSG Würselen in der Wiehler Weltmeisterhalle. Über zahlreiche Zuschauer beim Saisonausklang würde die A-Jugend sich freuen.

     

    CVJM Oberwiehl: Jannis Schoger (1.-30., 1 Parade), Jonas Bauch (31. - 60., 3 Paraden); Johannes Schneevogt (14/5), Phil Nückel (7), Lars Arenz (4), Lennart Frielingsdorf (2), Daniel Fuchsberger (1), Jona Kleinauski, Nils Albrecht, Silas Kleinauski, Adrian Bauermeister, Marvin Klein.