CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
A-Jugend kassiert unglückliche Auswärtsniederlage

    A-Jugend kassiert unglückliche Auswärtsniederlage

    (von Ole Remmers)
    Längste Auswärtsfahrt, knappe Niederlage - Schiedsrichter verbieten Harz - Entsprechend fehlerhaftes Spiel - Toller Kampf, super Aufholjagd - am Ende leider nicht belohnt - Sonntag wieder Heimspiel

    Männliche A-Jugend Oberliga


    HSG Merkstein - CVJM Oberwiehl 21:20 (11:11).


    Von ihrer weitesten Auswärtsreise kehrte die CVJM-A-Jugend knapp geschlagen und ohne Punkte zurück. In einem engen und umkämpften, aber wenig hochklassigen Spiel behielten die Gastgeber, die mit dem Erfolg Tabellenplatz vier absicherten, am Ende den klareren Kopf.

     

    Nachdem sich beide Teams geeinigt hatten, in der offensichtlich voll geharzten Halle, mit Haftmittel zu spielen, schoben die Schiedsrichter dem einen Riegel vor. "Wenn zwei Teams, die es gewohnt sind Haftmittel zu benutzen, nicht dürfen, muss sich beinahe zwangsläufig ein fehlerhaftes Spiel entwickeln", erklärten die CVJM-Trainer Jens Barf und Ole Remmers. Genauso kam es auch, beide Teams taten sich in der Offensive schwer, klare Torwurfaktionen zu kreieren. Über 2:2 (5.) und 5:5 (15.) verlief der erste Durchgang komplett ausgeglichen. Während die Oberwiehler Abwehr gewohnt offensiv und engagiert deckte, erwischten die Außenangreifer einen rabenschwarzen Tag. So ging es, trotz einer zwischenzeitlichen 9:6-Führung (23.) der Gäste ausgeglichen in die Kabinen.

     

    Nach dem Wiederanpfiff zogen die Gastgeber das Tempo ein wenig an und übernahmen mit 13:11 (35.) die Führung. Yannik Borlinghaus und Tim Langenbach konterten noch einmal zum 15:14 für Oberwiehl, ehe die HSG mit fünf Toren in Folge auf 19:15 (50.) stellte. Spielmacher Phil Nückel läutete dann die finale Aufholjagd ein, die in den 20:20-Ausgleich (58.) mündete. In zwei chaotischen Schlussminuten, in denen beide Teams noch Ballverluste am laufenden Band produzierten, warf Merkstein das 21. Tor, während der allerletzte Oberwiehler Angriff abgewehrt wurde.

     

    "Im Vergleich zur Vorwoche haben wir uns besonders im mentalen und kämpferischen Bereich deutlich gesteigert. Die Mannschaft wollte unbedingt punkten. Die Schwächephase Mitte der zweiten Halbzeit hat uns davon leider abgehalten", sagten die CVJM-Trainer. Ein Sonderlob verteilten sie an Yannik Borlinghaus, der der erfolgreichste Werfer war. Auch B-Jugend-Keeper Jonas Bauch zeigte mit 16 Paraden, davon einige sehr wichtige in der Schlussphase, eine gute Leistung.

     

    In der kommenden Woche empfängt das CVJM-Team den Tabellendritten HGV Hürth-Gleuel in der Wiehler Weltmeisterhalle und möchte den Aufwärtstrend fortsetzen. Anwurf ist am Sonntag, 29. Januar, um 14.30 Uhr.

     

    CVJM Oberwiehl: Jonas Bauch (16 Paraden, davon 1 Siebenmeter), Jannis Schoger; Yannik Borlinghaus (8/3), Lars Arenz (5), Tim Langenbach (2), Phil Nückel (2), Johannes Schneevogt (2), Jona Kleinauski (1), Nils Albrecht, Daniel Fuchsberger, Lennart Frielingsdorf, Adrian Bauermeister, Heiko Müller.