CVJM Oberwiehl CVJM Oberwiehl
B-Jugend erreicht ebenfalls die Hauptqualifikation

    B-Jugend erreicht ebenfalls die Hauptqualifikation

    (von Ole Remmers)
    Siege gegen Marienheide und Nümbrecht - VfL eine Nummer zu groß - Dramatisches Unentschieden gegen Gelpetal sichert Platz zwei - drei Tore bessere Differenz gibt den Ausschlag - Samstag/Sonntag geht es in Aachen weiter.

    Dramatisches Unentschieden gegen Gelpetal sichert HVM-Qualifikation

     

    Nach einem intensiven, spannenden und teilweise auch dramatischen Qualifikationstag in Wiehl durften neben dem VfL Gummersbach II auch die Oberwiehler B-Jugendlichen feiern.


    Das Turnier begann das Team der Trainer Marco Dabringhausen und Ole Remmers bereits am Morgen um 9:30 Uhr gegen die HSG Marienheide/Müllenbach. Der frühen Zeit entsprechend entwickelte sich anfangs ein zähes Spiel, erst beim 5:3 (11.) setzten die Gastgeber sich leicht ab. Nach einem Doppelschlag von Silas Kleinauski zum 9:5 (17.) war die Partie entschieden und der erste Sieg eingefahren.


    Nach einer rund einstündigen Pause stand das zweite Spiel gegen den VfL Gummersbach II auf dem Programm. Der Bundesliga-Nachwuchs trat den Statuten gemäß mit dem kompletten 2001er-Jahrgang an und zeigte sich von Beginn an hochkonzentriert. Beim 1:5 (5.) waren die Oberwiehler schon auf der Verliererstraße, ließen sich davon aber nur wenig beeindrucken und spielten ihren Stiefel konsequent weiter. So hielt sich das Ergebnis über 3:6 (7.) und 6:10 (17.) im Rahmen. "Wir haben noch zwei Siebenmeter verworfen. Insgesamt war das aber gegen einen technisch und individuell deutlich stärkeren Gegner eine gute Leistung", kommentierten die Trainer.


    Durch die Niederlage war den Oberwiehlern allerdings klar, dass gegen Nümbrecht unbedingt ein Sieg hermusste, um noch Chancen auf das Weiterkommen zu haben. Angeführt von Spielmacher Nils Albrecht und Linksaußen Leon Binder drückten die CVJM-Jungs mächtig auf das Gaspedal. Über 4:2 (4.) und 11:6 (12.) bauten sie den Vorsprung immer weiter aus. "Das war spielerisch das beste Spiel der Mannschaft. Wir haben gefühlt jeden Wurf getroffen und fast immer die richtigen Entscheidungen getroffen", sagte Trainer Ole Remmers.


    Die Grundlage für ein "Endspiel" um den zweiten Qualifikationsplatz gegen den TV Gelpetal war somit geschaffen. Wie zu erwarten war, boten beide Teams in diesem "Friss-oder-stirb-Spiel" (wie es VfL-Coach Naji ausdrückte) handballerische Magerkost. Beim 5:1 schienen die Gelpetaler schon auf der Siegerstraße zu sein, Oberwiehl hielt aber kämpferisch dagegen. Mit drei Toren in Folge gelang der Anschluss von 5:9 auf 8:9 (18.). Auch von einer Vier-Minuten-Strafe ließen die CVJM-Spieler sich jetzt nicht mehr aufhalten. Torhüter Jonas Bauch vernagelte seinen Kasten und vorne brachten die müden Angreifer die Würfe irgendwie noch im Gelpetaler Tor unter. Finn Dresler gelang in der Schlussminute der Ausgleich und mit viel Leidenschaft, Kampfgeist und auch Glück verteidigten die Oberwiehler das Unentschieden, welches zum Weiterkommen reichte. "Das Spiel war nervenaufreibend. Die Mannschaft hat so unfassbar viel Herz gezeigt und alles reingeworfen", so der Trainer.

     

    "Wir hatten nach der verpatzten Qualifikation letztes Jahr etwas gutzumachen und haben das geschafft. Zwar ist noch nichts erreicht, aber mit der Mentalität können wir auch bei der Hauptqualifikation in Aachen kommende Woche jedem Gegner gefährlich werden."

     

    CVJM - HSG Marienheide/Müllenbach (12:7).
    Jonas Bauch (3 Paraden); Jona Kleinauski (2), Silas Kleinauski (2), Marvin Klein (2), Nils Albrecht (3), Moritz Madel (2), Torben Weißkopf (1).

     

    CVJM - VfL Gummersbach II (8:14).
    Jonas Bauch (4 Paraden); Silas Kleinauski (1), Nils Albrecht (2), Finn Dresler (1), Leon Binder (3), Matheo Bauermeister (1).

     

    CVJM - SSV Nümbrecht (20:11).
    Jonas Bauch (17 Paraden); Jona Kleinauski (1), Silas Kleinauski (2), Nils Albrecht (5), Moritz Madel (3), Torben Weißkopf (1), Finn Dresler (3), Leon Binder (5).

     

    CVJM - TV Gelpetal (10:10).
    Jonas Bauch (14 Paraden); Jona Kleinauski (4), Silas Kleinauski (1), Marvin Klein (1), Nils Albrecht (1), Finn Dresler (1), Leon Binder (2).

     

    Ohne Torerfolg: Simon Born, Paul Schmidt.